Synsopsis
Salut Salon: Der Film

Editorial

Seit meiner ersten Begegnung mit Salut Salon lag es für mich auf der Hand, diesem fabelhaften Ensemble einen Musikfilm zu widmen. Das einzigartige Konzept, die lebendige Mischung aus Virtuosität und Varieté, die mitreißende Bühnenshow, das ausdrucksvolle Spiel der Künstlerinnen, ihr ansteckender Humor, ihre Energie und ihr Charme – das alles hat mich auf Anhieb für die Idee begeistert, Salut Salon vor und hinter den Kulissen mit der Kamera zu begleiten.

Auf Anregung des Norddeutschen Rundfunks entstand zunächst eine 45-minütige TV-Fassung, die 2011 auf ARTE gesendet wurde. Die vorliegende DVD präsentiert nun erstmals den kompletten Film, für den wir exklusiv neues Material gedreht haben.

Es war mir wichtig, dass dieser Film mehr zu bieten hat als eine Aufzeichnung der Show. Entstanden ist deshalb eine Mischung aus Konzertmitschnitt, Dokumentarfilm und Porträt. Die Zuschauer, die Salut Salon auf der Bühne erlebt haben, sollen ebenso auf ihre Kosten kommen wie jene, die das Ensemble noch nicht kennen. Den bravourösen Musikdarbietungen räumt der Film selbstverständlich viel Platz ein. Einzelne Musiknummern können auf der DVD auch direkt als Kapitel angewählt werden.

Bei der filmischen Gestaltung ging es mir darum, Salut Salon für die Zuschauer aus nächster Nähe erlebbar zu machen, originelle Perspektiven anzubieten und persönliche Einblicke zu gewähren.

Ein aufwändiger multiperspektivischer Kameraeinsatz während der Shows machte es möglich, das faszinierende Ensemblespiel der Musikerinnen einzufangen, ihre Kommunikation mit Blicken und Gesten zu beobachten und den unglaublichen Spaß zu transportieren, den das Quartett auf der Bühne hat.

Die Shows wurden live im Hamburger Thalia Theater und im Berliner Admiralspalast aufgezeichnet. Der Film präsentiert eine Auswahl der besten Nummern aus den Programmen „Um alles in der Welt“ und „Ein Haifisch im Aquarium“.

Darüber hinaus habe ich die vier Musikerinnen in ihrer Heimatstadt Hamburg gefilmt und ausführliche Interviews mit ihnen geführt. Die temperamentvollen Künstlerinnen bei dieser Gelegenheit persönlich kennen zu lernen, war mir ein besonderes Vergnügen, das ich nun gern mit den Zuschauern des Films teile.

Mein herzlicher Dank gilt allen, die am Zustandekommen dieses Films beteiligt waren. Dazu gehören insbesondere die ARTE-Redaktion des NDR, die mich mit Salut Salon zusammengebracht und einen Teil der Filmproduktion betreut hat, der Produzent Florian Seelmann-Eggebert, der das Projekt unerschrocken in die Tat umgesetzt hat, die Kamerateams um Reiner Bauer (Hamburg) und Boris Fromageot (Berlin), die Salut Salon mit musikalischem Blick ins Bild rückten, der Editor Frank Tschöke, der die Bilder zum Fließen brachte, und nicht zuletzt die Protagonistinnen Angelika Bachmann, Iris Siegfried, Sonja Lena Schmid und Anne-Monika von Twardowski, deren Performance in jeder Hinsicht eine Inspirationsquelle war.

Ralf Pleger, Regisseur